Vita

  • Ayurveda, Reiki, Yoga, Mantren, Sanjeevini

    Sollte ich hier über Verspannungen, Hexenschuss, Ischias und mehrere Bandscheibenvorfälle schreiben? Über intensive Wechseljahre, Überlastung und Burnout?

    Ja! Denn es ist ein Teil meines Weges und ein wesentlicher Grund, warum ich Ayurveda Therapeutin geworden bin.

    Dabei fing alles unspektakulär an. Aufgrund diverser „Leiden“ begann ich, mich nebenberuflich fortzubilden:

    in philosophischen Fragen,
    in Neurolinguistischer Programmierung – einer Sammlung von Kommunikationstechniken und Methoden zur Veränderung psychischer Abläufe,
    schließlich in mentalen Techniken, die Belastbarkeit, Selbstbewusstsein und Wohlbefinden fördern.
    So lernte ich nach Feierabend und an Wochenenden unterschiedliche Wege, mir etwas Gutes zu tun und mich für den Alltag „besser zu rüsten“.

    Einmal auf dem Weg führte mich dieser zu Reiki. Für mich war und ist die Arbeit mit der Lebensenergie faszinierend. Dabei kam ich erstmals mit Energien in Berührung, die „vernünftig“ nicht erklärbar waren. Die intensive Auseinandersetzung mit dieser Lehre führte mich dann zu meinem wohl wichtigsten Lebens-Schritt.

    Ankommen in mir selbst

    Bis zu diesem Zeitpunkt war ich immer noch in einem festen Angestelltenverhältnis. Überstunden, Überlastung und gesundheitliche Probleme gehörten immer noch zu meinem Leben. So konnte und wollte ich nicht weitermachen.

    Ich beschloss, mein Arbeitsverhältnis zu beenden und ging für 6 Monate in die Stille, einem Retreat in Süddeutschen Klöstern und Buddhistischen Zentren. Hier machte ich erste Erfahrungen mit körperlicher Arbeit, spirituellen Gesprächen, Yoga und einer Ayurveda-Kur. All dies sorgte dafür, dass ich glücklich und zufrieden war.

    In dieser Zeit spürte ich mich zum ersten Mal wirklich. Die Stille des Klosters, die Düfte und Klänge in den spirituellen Zentren trugen mich auf einer Woge des Wohlgefühls. Ich war in mir angekommen.

    Wohlbefinden, innere Balance und Sinn

    Mein weiterer Weg hat schon fast „märchenhafte“ Züge: Die mir in dieser Zeit zuteil gewordenen ayurvedischen Behandlungen brachten mir die Genesung von all meinen körperlichen Leiden!

    Überzeugt und begeistert ließ ich mich in Ayurveda – dem „Wissen vom Leben“ – detailliert unterweisen, so dass ich die Lehren weitergeben durfte. Unverändert bin ich nach meinen langjährigen Erfahrungen überzeugt: Ayurveda ist der wirkungsvollste Weg zu Wohlbefinden, Gesundheit, innerer Balance und Sinnhaftigkeit.

    Vor ca. 2 Jahren kamen dann noch die Sanjeevini Gebetsheilungen zu mir, die ich gerne in meiner Praxis anwende und weitergebe.